Seelenschlag

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seelenschlag


Als Seelenschlag wird die Verbannung der Aijnan in der Stadt Ahinjamuhr auf Thrumumbahr durch die Göttin bezeichnet. Nachdem die Dämonin der Seevicya die Männer der Aijnan verführt und ihnen die Arkane Macht gegeben hat, haben sie sich von der Göttin, unter Drachads Führung, abgewandt. Der Nexus war dadurch direkt bedroht. Doch bewog dies die Göttin noch nicht zum eingreifen. Erst als das Morden unter den Aijnan begann, als die Verführten gegen die Göttinnentreuen vorgingen und das große Morden in Ahinjamuhr begann griff die Göttin ein. Ausschlaggebender Punkt war dabei, als die Verführten es zuließen, das eine Hohe Frau der Seevicya nicht nur Einlass in Ahinjamuhr erhielt, sondern sie nicht gehindert wurde in einem Haus der Kinder die dortigen Kinder abzuschlachten, um ihren Gelüsten zu frönen.

In dem Moment griff die Göttin direkt ein. Sie brachte nicht nur die Hohe Frau um, sondern raste zu den Verführten um Drachad, die gerade am Baum eine Ritual durchführten. Als die Männer dort spürten, dass sie fehlgeleitet waren und die Macht der Göttin doch vorhanden war, baten sie aber nicht um das Leben der Kinder, sondern um ihr eigenes. Dies war der endgültige Schlusspunkt und die Herrin verbannte die Aijnan aus diesem Teil der Welt, damit sie im Krieg gegen sich selbst Buße zu leisten hatten.