Fhoriah

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fhoriah


Fhoriah ist eine Aijnan. Tochter von Sorei. Sie ist 1,75m groß. Sie hat graue Augen und braune Haare. Sie ist Sie ist im Jahr 21 vdW geboren.

Alle bezeichnen sie als 'merkwürdig'. Was wohl daran liegt, dass sie Dinge sehen kann, die anderen verborgen bleiben. Da sie noch relativ jung ist und es niemanden gibt, der ihr die Fähigkeit lehren kann, verwirrt sie das was sie sieht mehr als das es nutzen kann. Das hat dazu geführt, dass sie sehr in sich gekehrt ist. Einzig im Umgang mit ihren Schwestern Efathi und Ghidhi zeigt sie sich 'normal'.

Die Seherin Lathandra Mathanda hat sich mittlerweile ihrer angenommen um die besonderen Fähigkeiten, die in ihr Ruhen, bestmöglich auszubilden. Zusammen mit Lathandra und Snikch reiste sie über Thrumumbahr. Jetzt lebt sie bei der Seherin und Ameran in Ahinjamuhr. Sie ist zur Schülerin Lathandras geworden, die ihre besondere Gabe ausbilden will, damit Fhoriah ein vollwertiges Mitglied der Weisen Frauen werden kann. Mehr als bloß der Umstand, dass sie die Schülerin der Seherin ist, verbindet sie tiefe Zuneigung und Liebe mit Lathandra und Ameran. Sie ist ein Teil dieser kleinen Familie geworden, die so ungewöhnlich ist.


In einem kleinen, geheimen Buch, von dem nur Sorei und Theiwia wissen, steht folgendes:

Meine Tochter Fhoriah wuchs, wie meine anderen Kinder, in der bestmöglichen Umgebung und mit derselben Liebe auf, die ich ihr bieten konnte. Aber schon als kleines Kind zeigte sich bei ihr, dass sie anders ist als andere Kinder. Mit Schrecken konnte ich nur zusehen, wie sie sich immer weiter in sich zurückzog ohne zu Wissen, weshalb. Ihre Schwestern Efathi und Ghidhi waren die einzigen, die sie an sich heran ließ, wohl weil sie in ungefähr demselben Alter sind. Zusammen mit Theiwia und anderen Weisen Frauen fanden wir zumindest heraus, dass Fhoriah eine uns unbekannte Fähigkeit besitzt. Erst mit der Zeit, als sie älter wurde und wir nach und nach mehr darüber erfuhren, wusste ich warum sie sich zurück zieht. Dennoch konnten wir Frauen ihr nicht weiter helfen als nur für sie dazu sein.

Erst auf Thrumumbahr ergab es sich, dass sie doch nicht alleine damit fertig werden muss. Lathandra, die Seherin der Völker, nahm sich ihrer an und in der Hoffnung, dass sie meiner kleinen Helfen kann, ein normales Laben zu führen, stimmte ich zu, dass sie sie fortan begleitet auf ihren Reisen. Wenn Lathandra Fhoriah ihre Fähigkeiten näher bringen kann, sie erklären und meine Tochter lernen kann damit umzugehen, erst dann wird sie ein Leben führen können, wie ich es mir für sie immer gewünscht habe. Und ich hege die große Hoffnung, dass dann auch ihr wahrer Charakterzug zum Vorschein kommt.

Zusatz von Theiwia:

Ich widerspreche Sorei nur ungern (und wer das glaubt, dem kann nicht mehr helfen werden) aber vielleicht ist Fhoriah genauso, wie sie sein muss. Und ich spreche jetzt nur von ihrem Charakter. Durch ihre Zurückhaltung fällt sie nicht auf, und genau das ist mir ihrer Fähigkeit am besten. Je weniger Wissen was sie kann, desto besser ist es für sie und für uns, die wir um ihre Fähigkeit kennen. Ich drücke es mal plump aus; sie kann eine sehr wichtige Waffen gegen unsere Feinde werden.

Davon abgesehen ist es sehr schwer, mehr in ihr zu sehen, als eben das. Ich habe ihr geholfen auf die Welt zu kommen und sah fast jeden Tag ihres Lebens bisher. Und dennoch ist sie mir so fremd wie Fremde nur sein können. Es ist nicht leicht für mich diese Worte nieder zu schreiben, aber die Wahrheit beinhaltet nun mal auch Fakten, und diese sind meistens nie in nette Worte zu kleiden.