Drachenreiter

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Drachenreiter


Die Drachenreiter sind eine militärisch-arkane Gruppe der Gegangenen. Hierbei handelt es sich, wie der Name vermuten lässt, um einen Gegangenen, der einen Drachen reitet. Da es nicht viele Drachen gibt, bedarf es einer besonderen Erläuterung dieses Umstandes:

Die Gegangenen wissen nicht wirklich, wie es zu dieser Zusammenarbeit kam. Es ist nur überliefert, dass ca. 500 Jahre nach deren Ankunft auf Toraim ein Drache zu ihnen kam und ihnen ohne Worte ein Drachenei überreichte. Wenige Jahre darauf schlüpfte der Jungdrache und wählte sich einen der Gegangenen. Dieser durfte ihn reiten und, was noch interessanter ist, der Reiter erhielt so nicht nur immense magische Kräfte, egal ob Mann oder Frau, sondern auch eine erheblich verlängerte Lebenszeit. Das es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau in der magischen Ausbildung gibt, ist deswegen von Bedeutung, da bei den Gegangenen, wie bei den Aijnan, eigentlich nur Frauen in der Lage sind, arkane Kräfte zu wirken. Trotzdem gelten Drachenreiter weder als Weise Frau, noch als Weiser Mann, denn die Magie ist tatsächlich mit dem Drachen verbunden. Sind Drache und Reiter weit auseinander, so verliert der Reiter die magischen Fähigkeiten mit der Zeit. Wie eine Tonne oder ein Eimer voll Wasser, der ausläuft und nicht nachgefüllt wird.


Reiter und Drache wuchsen miteinander auf und bildeten schon bald eine Einheit, die sich nur mit Seelenverwandtschaft erklären lässt. Fortan waren die Drachenreiter ein fester Bestandteil der Gegangenen. Sie sind Schutz, aber auch Sprachrohr dieser kleinen Gruppierung.


Regelmäßig kamen fortan Drachen und brachten ein Ei zu den Gegangenen und immer wieder wurde im Verlauf weniger Jahre ein neuer Reiter erwählt. Jedoch gab es nie mehr als fünf Reiter auf einmal, aber auch nie weniger als drei, nachdem diese Zahl erreicht worden war. Heute sind es drei Reiter, die bei den Gegangenen leben. Dies sind Raikah, Anathah und Olorath.


Erwähnt werden muss, dass, wenn ein Drache bei einem Einsatz starb – was bisher nur einmal vor kam, dessen Reiter kurz drauf an Kummer verstarb. Starb der Reiter, nach einer Lebenszeit, die drei bis vier Mal so hoch wie üblich bei einem Gegangenen war, wenn er auf natürliche Weise starb, so verließ der Drache die Gegangenen und kehrte nie wieder zurück. Was mit dem Drachen danach geschah, ist nicht bekannt.