Youhiliifiar

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nat youhiliifiar


Nat youhiliifiar, oder auch der Herrscherpalast in Yisleurion gilt als eines der neuen Wahrzeichen der lemurischen Kultur, weil dieser nicht nach Vorbildern aus dem alten Lemur nachgebaut wurde. Eigentlich ist es richtiger zu sagen, das es ein Patrizierpalast ist, denn der Herrscher, oder die Herrscherin über Yisleurion und somit auch Yisalamant nennt sich Patrizier, bzw. Patrizierin. Dies geschieht aus alter Tradition heraus, dass die Führung der Hauptstadt keinen adligen Titel hat, bzw. diesen durch die Wahl zum Patrizier auch nicht erhält.

Das erste Amt der Patrizierin hat Fernois La Sessari inne, sie ist von den zwei Millionen Lemuri, die den Krieg überlebt haben, gewählt worden. Eingesetzt von den Ledain, hat sie dieses Amt nun auf Lebzeit inne, oder bis sie von allein abtritt. Theoretisch könnte sie aufgrund von Verfehlungen auch abgesetzt worden, jedoch ist dies in der Geschichte der Lemuri niemals vorgekommen.


In dem Palast ist nun der Patriziersitz untergebracht, als auch die Verwaltung für Stadt und Insel. Hinzukommen einige öffentliche Säle, wie auch der Richterstuhl, den Fernois Kraft ihres Amtes inne hat. Dieser ist wohl der kleinste Raum, da er nie gebraucht wird und nur zu Schlichtungszwecken genutzt wird.


Der Palast selbst soll eine Verbindung zu den dreizehn wichtigsten Symbolen der lemurischen Kultur herstellen und eine Brücke sein, zwischen Vergangenheit, Gegenwart, Glauben, Macht und Leben. Deswegen wurden dreizehn Kugeln mit einem jeweiligen Durchmesser von fünfzig Metern erbaut, diese in einander verschlungen errichtet, wobei sie eine elypsoide Form inne haben und durch Kult in eine schwebende Position gebracht wurden, so dass sie nicht den Boden berühren, sondern dauerhaft dreizehn Meter über dem Boden schweben. Insgesamt einhundertneunundsechzig Treppen führen zu dem Palast hinauf. Jede Treppe ist aus Marmor, wie auch die Einzelkugeln des Palastes und in der Farbe des jeweiligen Symbols. Auch die Palastkugel ist entsprechend eingefärbt.

Dadurch ist der Palast mit Abstand das bunteste Gebäude Yisleurions, aber durch die Anmut und Prächtigkeit auch eines der schönsten. Auffällig ist es hingegen, wie kein Zweites.