Necromantie

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Necromantie:


Necromantie ist eine Spielart des Kultes und beide sind eng miteinander verwandt. Starke Kultisten können necromatisch wirken, wie auch starke Necromanten kultistisch wirken können, aber dafür bedarf es einer unglaublichen Kraft des eigentlich Wirkenden. Die Necromanten befassen sich mit dem Tod, dem Vergehen, Geistern und dem Arbeiten mit Toten, deren Auferstehung und die Schaffung von Albtraumwesen gehören zu ihren Spezialitäten. Sie sind meist Außenseiter der Gesellschaft, weil der Tod und auch die Beschäftigung mit diesem auch in der Solabarwelt noch immer ein Tabuthema ist.


Die Regeln der Necromantie:

  • Ein Necromant ist generell nur kultisch begabt, als Voraussetzung, also solltet ihr euch zunächst den Kult durchlesen.
  • Die Mengen der Proben orientieren sich an der 'Lebensdauer' der beschworenen Untoten.
  • Die Schwierigkeit ist abhängig von der Mächtigkeit des Untoten.


Generell muss der Necromant die Fähigkeit Necromantie haben. Sie wird mit Startwert 20 festgelegt und erhält den Steigerungsfaktor 4.

Es gibt kultische Beschwörungen, wie zum Beispiel:

Skelett beschwören: einfache Probe +400 (für je 10 min) Zombie beschwören: einfache Probe +430 (für je 10 min)


Hat jemand jetzt Necromantie, wird die Probe für nekromantischen Kult sofort um -300 leichter, jeder andere Kult aber +100 schwerer. Hinzu kommt, dass die Beschwörung um den Fähigkeitenwert leichter wird, sobald es die Necromantie betrifft, normaler Kult aber um diesen Wert noch zusätzlich schwerer wird.

Beispiel für einen Necro, mit Necromantie auf 20:

Skelett beschwören: einfache Probe +80

Zombie beschwören: einfache Probe +110

hingegen

kultische Sinne: einfache Probe +120 (also nicht mehr die wirklich leichte Probe, wie für jeden anderen Kultisten)


Beispiel für Necro, mit Necromantie auf 40:

Skelett beschwören: einfache Probe +60

Zombie beschwören: einfache Probe +90

hingegen

kultische Sinne: einfache Probe +140 (also nicht mehr die wirklich leichte Probe, wie für jeden anderen Kultisten)


Daraus folgt:

Der Necromant ist definitiv Spezialist und nur Necromantie fällt ihm leicht und wird auch immer leichter, wohingegen normaler Kult immer schwerer wird. Trotzdem bleibt es generell Kult und auch ein normal kultisch begabter kann diese Beschwörungen wirken, muss dann aber entsprechend Stark sein.


Dauer der Beschwörung:

Pro Probe hält die Beschwörung 10 min an. Das heißt, ein Golem der mit einfacher Probe beschworen wird, hält 10 min, ein Golem, der mit dreifacher Probe beschworen wird, hält 30 min. Die Beschwörung kann während sie aktiv ist beliebig verlängert werden, eine misslungene Probe begrenzt dieses.

Ein Untoter, dessen Beschwörungszeit abgelaufen ist, ist TOD.

Er kann somit weder erneut beschworen, noch wiederbelebt werden. Der Necromant benötigt einen weiteren Toten als neues Material.


Multiple Untote einer Gattung:

Der Necromant kann mehrere Untote der selben Gattung beschwören, jedoch erschwert sich jede Probe pro Wesen um 15. Eine existierende Gruppe kann nicht erweitert werden.

Beispiel:

Der Necromant hat 10 Skelette bei sich. Er findet ein weiteres. Wenn er diese auch beschwören möchte, so werden separate Proben für dieses erforderlich.


Ein schon lebender/wandelnder Untoter kann NICHT von einem Nekromanten übernommen/kontrolliert werden. Man braucht immer frische Ware. Es fällt einem Necromanten nicht leichter einen Untoten zu erlösen/töten als jedem anderen Helden.