Galater

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Galater


Die Galater sind die vorherrschende Rasse auf der dritten Welt des Sola-Systems Galat. Die Galater sind normalen Menschen nicht unähnlich. Auffallend aber ist schon ihr wesentlich grazileres Äußere. Sie wirken feingliedriger und schlanker, dadurch auch etwas größer. Ein wenig werden sie von einer ätherischen Aura umgeben. Ihre Haut ist meist weiß, wirkt fast durchscheinend. Sonst aber sind die keine anderen Merkmale bekannt. Es gibt weibliche, wie männliche Galater und auch Augen und Haarfarben variieren. Durchschnittlich wird ein Galater 350 Jahre alt, was aber dann doch oberhalb des Durchschnitts der galaktischen Humanoiden liegt.


Die Galater sind eine High-Tech-Rasse. Haben von sich aus eine hohe Blüte der Entwicklung erreicht und ohne fremde Hilfe den Sprung zu den anderen Welten ihres Systems geschafft. Selbst die interstellare Raumfahrt könnten sie betreiben, jedoch ist die Verbundenheit zu ihrem System so groß, dass sie diesen Schritt nie gegangen sind, obwohl sogar die Schiffe dazu da sind.


Die etwa 10 Milliarden Galater bewohnen die weiten Ebenen und Berglandschaften Galats. Mal nur in kleinen Gemeinschaften, mal in riesigen Städten, wobei Jalena, die Hauptstadt Galats besonders hervorzuheben ist.

Die Galater leben von dem, was der Boden Galats ihnen schenkt. Replikatorenessen wird selten und nur im Notfall zu sich genommen. Durch die hohe Zivilisation ist Armut unter den Galatern unbekannt und alle haben einen zumindest kleinen Wohlstand für sich erreicht und Leben, wie es ihnen gefällt.

Als Religiös sind die Galater nicht zu bezeichnen. Eher das genaue Gegenteil. Gott- oder Götterglaube spielt nur noch für eine absolute Minderheit eine Rolle. Eigene Tempel der Galater sind so selten gesät, dass sie alle als besondere Bauwerke in den Touristenführern vermerkt sind.

Auch Magie ist unter den Galatern so gut wie gar nicht vorhanden. Es sind nicht einmal Einzelfälle bekannt, in denen ein Galater magisch begabt gewesen ist. Anders scheint dies bei jenen Galatern zu sein, die der Technik überdrüssig geworden sind und nach Balapur aussiedelten, um dort nach den alten Werten zu leben, die herrschten, als die Technisierung noch in den Kinderschuhen steckte. Dort gibt es einige Fälle, wo ein Galater auch magisches oder kultisches Potential an sich entdeckt hat und diese Fähigkeiten auszubauen sucht.

Die Galater leben in einer zentralen, planetenumgreifenden Demokratie. Ein Parlament, Senat und der Präsident Galats wird direkt vom Volk per einfacher Stimme und 2/3 Mehrheit gewählt. Der Sitz der Regierung ist ebenfalls Jalena.


Die Galater leben untereinander in Frieden und haben dies schon immer getan. Selbst zu der Zeit, als es noch keine planetenumgreifende Regierung gab und es auch noch Grenzen mit Herzogen und Königen gab, war das Land vereint und Konflikte oder gar Kriege sehr, sehr selten. Heute gibt es solches gar nicht mehr.


Auch nach außen hin wird dieser Sinn in den Gedanken der Galater gelebt und Galat ist ein Tiegel vieler Kulturen und Rassen des Universums geworden. Allein die Hauptstadt Jalena beweist dieses, da sie eine der größten und auch wichtigsten Handelsmetropolen in der Milchstraße ist.


Dementsprechend versuchen die Galater zu allen Völker ein freundschaftliches Verhältnis aufzubauen und eine friedliche Koexistenz nebeneinander zu ermöglichen. Alle großen Völker der Milchstraße unterhalten diplomatische Beziehungen zu Galat.

Jedoch versucht man dabei eine möglichst große Neutralität zu gewährleisten, um nicht selbst in einen der nicht seltenen Konflikte dort draußen mit hinein gezogen zu werden.