Alathe Liz’ehm

Aus SolabarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alathe Liz’ehm


Alathe gilt als eine der Bardinnen der galatischen Vorzeit. Sie ist noch heute durch eine Reihe von Liedern bekannt. Vor allem aber durch ihre Mitgliedschaft bei der Horde von Jetrotack.


Bei Auftritten soll sie wie folgt ausgesehen haben:


Alathe ist in weiße und silberne Tücher gekleidet, die eigentlich mehr offenbaren, als verdecken und im fackelnden Schein des Feuers wird sehr genau die Silhouette ihres Körpers sichtbar. Ihre Haare hat sie hochgesteckt und nur wenige lange Locken umgarnen ihr Gesicht fließend, während sie mitten in die Taverne hinein tanzt. Dabei klingen die Glöckchen an ihren Knöcheln lieblich und im Rhythmus ihrer fließenden Bewegungen. Ihre Füße aber sind dabei vollkommen nackt, so dass kein störendes Geräusch diesen Klang beschmutzen kann. In der Rechten hält sie eine Siturma, das traditionelle Saiteninstrument der Galater.


Und hier noch ein kleiner Auszug aus der Überlieferung, um das Bild zu komplettieren:


Die Bardin hat das Kleid von eben gegen eine derbe Lederhose getauscht. Ihre Füße stecken in ebensolchen Stiefeln, die ihr fast bis zu den Knien reichen. Am Oberkörper trägt sie ein korsagiertes Lederwams, das nichts ihrer Weiblichkeit versteckt, sondern eher betont. Daran sind zwei Schulterlederpanzer befestigt und an den Unterarmen sind schon Lederarmschienen zu sehen. Alles zusammen ist eine regelrechte Komposition aus dunklem Grün und ihr weißes Gesicht birgt einen wundervoll Kontrast zu ihrem langen, schwarzen Haar, das sie geflochten und hochgesteckt hat und der Rüstung. Sie ist auch in Rüstung wunderschön und verführerisch.